Rennweg 40, 6020 Innsbruck. Tel.: 0512 587176-2001

Geschichte und Historie.

Vom einfachen Unterrichtsraum zum modernen Schulzentrum

Die Erziehung junger Menschen war den Barmherzigen Schwestern schon immer ein besonderes Anliegen. Im Jahr 1855 entstanden die ersten Unterrichtsräume im „Kapfer’schen Gut“, vor allem Schwestern wurden hier ab 1863 auf den Lehrberuf vorbereitet.
Die Schule musste jedoch immer wieder um ihr Öffentlichkeitsrecht kämpfen. Ab 1896 befand sich die „Lehrerinnenbildungsanstalt“ im neu erbauten Schulgebäude am Rennweg, bald kam die „Bildungsanstalt für Kindergärtnerinnen und Arbeitslehrerinnen“ hinzu. Es folgten im Jahre 1919 die Gründung der Krankenpflegeschule für die Schwestern und 1931 der Neubau der Volks- und Hauptschule sowie des Übungskindergartens in der Falkstraße. In der Zeit der NS-Herrschaft mussten die Schulen geschlossen werden, nach 1945 erlaubten die französischen Besatzungsbehörden die Wiedereröffnung.

1963 ließ man die Klassen der Lehrerinnenbildungsanstalt auslaufen, dafür startete eine musisch-pädagogische Ausbildung, aus der sich das Oberstufen-Realgymnasium entwickelte. Weiters führten die Schwestern ab 1982 über 10 Jahre eine Fachschule für wirtschaftliche Berufe. Die Ausbildung der KindergartenpädagogInnen ist seit 1985 die Aufgabe der „Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik„, dazu kam in jüngster Zeit die Errichtung der Kinderkrippe und des Übungshortes.

Seit den 70-er Jahren schließlich sorgen großzügige Um- und Neubauten für die notwendige Modernisierung. Im Jahr 2006 wurde das Schulgebäude Falkstraße aufgestockt und saniert. 2012 erfolgte ein Zubau mit Generalsanierung des Schulgebäudes am Rennweg.

nach oben
Schulverein Barmherzige Schwestern Innsbruck Geschäftsführer Hermann Pertl Rennweg 40 6020 Innsbruck Phone: 0512 587176 2001 E-Mail: schulverein@barmherzige-schwestern.at